Die Kraft des Segnens

Jeden Sonntag nach der Feier des heiligen Meßopfers bietet unser Pfarrer den Einzelsegen an. Warum? Haben nicht alle gerade erst den gemeinsamen Schluß-Segen empfangen?

Der Einzelsegen durch Handauflegung hat ein stärkeres persönliches Element:
Die Zuwendung GOTTES wird stärker erfahren. Üblich ist der Einzelsegen besonders auch als Primiz-Segen eines neu geweihten Priesters. Besondere Gnaden der Freude und des Friedens sind damit verbunden, denn durch die Hand des Priesters segnet GOTT selbst.

Biblische Wurzeln

Schon 1700 v. CHR. empfängt Jakob das Erstgeburts-Recht durch die Handauflegung und den Segen seines Vaters. Wie wichtig ihm dieser Segen war, zeigt sein Kampf mit seinem Bruder Esau, der die Handauflegung gegen einen Teller Linsen-Suppe eintauscht und nachher über diesen billigen Verkauf trauert. 1200 v. CHR. legt Mose seinem Nachfolger Josua die Hände auf und segnet damit dessen anstehendes Amt. Auch die Leviten im AT werden durch Handauflegung für den Tempel-Dienst geweiht. JESUS selbst segnet die Kinder auf diese Weise. Bevor Paulus und Barnabas zur ersten Missions-Reise aufbrechen, sprechen die Apostel über sie den Segen, während sie ihnen die Hände auflegen. Auf dieselbe Art empfängt der Priester bis heute die Priesterweihe von seinem Bischof.

GOTT segnet

JESUS segnet Kinder, Kranke, Seine Apostel und bei Seiner Himmelfahrt die ganze Welt. GOTT rettet durch Segen. ER macht alles heil im HEILIGEN GEIST – wenn der Mensch IHM nur genug Raum läßt. „Frieden hinterlasse ICH euch“, sind JESU Abschieds-Worte. So sollen auch Seine Nachfolger, die Priester und Bischöfe, segnen und zum Segen für die Menschen werden. Aber auch jeder einzelne Gläubige soll zum Segen werden und im HEILIGEN GEIST seine Mitmenschen und die Welt segnen. Die Eltern, z. B. wenn sie ihr Kind zu Bett bringen oder auf den Weg in die Schule schicken. Die Ehe-Leute am Beginn und Ende jedes Tages. Segnen trägt zum Frieden bei, wenn wir Menschen, die uns wehtun, segnen, anstatt ihnen zu drohen und sie zu beschimpfen. GOTT möchte, daß Abraham zum Segen wird: Genauso sind wir selbst aufgerufen, zum Segen für die Welt zu werden.
Sr. Maria Anja

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *