China schafft „harmonische Gesellschaft“?

Mittels digitaler Datenerfassung und eines Punkte-Systems bzgl. des „Wohlverhaltens“ jedes Bürgers soll dies geschehen.

Ab 2020 wird dieses „Social Ranking“ in der Hauptstadt Peking eingeführt. Jeder dort Lebende ist betroffen. Wer auffällt, wird durch „Punkte“ abgemahnt und gesellschaftlich ausgegrenzt. Dies beginnt beim unpünktlichen Bezahlen z. B. von einer Rechnung. „Mildere Strafen“ sind die Einschränkung der Reisefreiheit und das Ende der Berufskarriere. „Umerziehungslager“ gibt es für „Unbelehrbare“. In der Provinzhauptstadt Jinan ist das „Zwölfpunktekonto“ derzeit im Test. Wer hier seinen Hund nicht an die Leine nimmt, dem wird er von den Behörden weggenommen.

CM-Flugblatt: Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten.

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *