Belgien verbietet Schächten

Dies gilt ab dem Jahr 2019.
Muslime müssen nun ihr Fleisch für den Mittagstisch jenseits der Grenze erwerben.

Beim Schächten wird dem Tier die Kehle durchgeschnitten, und es blutet aus.
Anders in Deutschland und in den Niederlanden:
Hier werden Tiere vor dem Schächten betäubt, um Schmerzen zu verhindern.

Allen Muslimen ist jedoch vom Islam vorgeschrieben, sich beim Schächten Richtung Mekka zu stellen und Allah anzurufen. So wird das Schächten gleichzeitig religiöses Tieropfer.
Neu ist jetzt, daß Belgien mit 500.000 Muslimen im Land das Schächten verbietet. Das Verbot betrifft auch die 30.000 Juden in Belgien. Damit gilt hier, was schon lange in den drei skandinavischen Ländern, sowie in Island und Slowenien geltendes Recht ist.
CM-Buch: Islam von A-Z. Kurzlexikon (5 €)

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *