England: Aufruf zum Gebet

Justin Welby (62), Erzbischof von Canterbury und Repräsentant der anglikanischen Church of England, ruft zum Gebet für die verfolgten Christen im Nahen und Mittleren Osten auf.

Denn die christliche Zivilisation steht dort vor der „unmittelbaren Auslöschung“. Täglich sind Christen Opfer von „Gewalt, Mord, Einschüchterung, Vorurteilen und Armut“, so der Erzbischof von Canterbury im „Daily Telegraph“. Die Intensität der Verfolgung übertrifft alles Vorhergehende: „Es handelt sich um die schlimmste Situation seit der Invasion der Mongolen im 13. Jahrhundert.“ Erzbischof Welby bittet jeden einzelnen Christen in England und in Europa, für die Verfolgten zu beten. Nur so können sie standhalten bis in den Tod. Gleichzeitig ruft er auf, flüchtenden Christen Asyl zu gewähren.
Die CHRISTLICHE MITTE erklärt sich solidarisch mit diesem Aufruf. Bitte beten Sie, liebe KURIER-Leser, jeden Tag ein Rosenkranz-Gesetz oder Vaterunser für alle, die für den Namen JESU mit Gewalt und Tod bedroht werden.
CM-Notgebete für verfolgte Christen (gratis)

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *