Mit den Heiligen durchs Jahr

Wir lieben die Heiligen. Deshalb haben wir uns entschlossen, zum Fest Allerheiligen ein neues Buch – Mit den Heiligen durchs Jahr – herauszugeben.
Die CHRISTLICHE MITTE möchte Ihnen bekannte, aber auch weniger bekannte Heilige und Selige vorstellen und sie Ihnen als Wegbegleiter durch das neue Kirchenjahr mitgeben.

Entflammt vom HEILIGEN GEIST und in der Liebe zu JESUS CHRISTUS und Seiner Kirche, haben die Heiligen die Welt mit dem Licht GOTTES durchflutet. Jeder auf seine Weise:
Die einen durch heldenhaftes Martyrium für den christlichen Glauben, andere durch übermenschliche Nächstenliebe beim Pflegen von Kranken, dritte wiederum durch innige GOTT-Verbundenheit hinter Klostermauern, wieder andere durch heroisches Leiden und mystisches Teilnehmen an der Passion CHRISTI.

Spiegelbilder GOTTES

Allen gemeinsam ist, daß sie die Liebe CHRISTI im eigenen Leben im Höchstmaß des Menschenmöglichen widerspiegeln, ge­stärkt von CHRISTUS selbst im Mysterium des Glaubens.
Sie zeigen uns, wie sie durch äußerste Verdemütigung vor GOTT und den Menschen SEINE Gnade auf sich ziehen und dadurch zu einer GOTTES- und Nächstenliebe fähig werden, die alles menschliche Maß übersteigt, weil GOTT selbst hier am Werk ist.
Oft sind sie von ihrer Umgebung unverstanden, tragen dies aber als Teilhabe am Kreuz CHRISTI mit IHM durch, wie Clemens Maria Hofbauer oder die Mystikerin Teresa von Avila mit ihren Visionen und Klostergründungen. Andere Heilige und Selige gelten bereits zu ihren Lebzeiten als heilig wie Hildegard von Bingen. Für alle aber gilt: Nicht das Urteil der Menschen ist entscheidend, sondern das Urteil GOTTES. Wer offiziell von der katholischen Kirche heiliggesprochen wird, muß mindestens – auf des Heiligen Fürsprache hin nach dessen Tod – zwei Wunder bewirkt haben. Rom prüft seit Jahrhunderten in langwierigen Untersuchungen und hohen Aktenbergen die Glaubwürdigkeit der Berichte und Zeugen, bevor es die offizielle Heiligsprechung vornimmt.

Das Fest Allerheiligen

Jedes Jahr am ersten November feiern wir das Fest Al­lerheiligen. Die Kirche dankt GOTT feierlich an diesem Tag für die Gnaden und Tugenden aller heiligen Menschen: Der von Rom offiziell Heilig-Gespro­chenen, aber auch aller Christen, die unerkannt CHRISTUS in Liebe, Güte und Barmherzigkeit auf heroische Weise ähnlich wurden. Ihnen gemeinsam ist ein heroischer Tugend-Grad, der das Durchschnitts-Maß übersteigt. Sie zeigen uns den Weg unserer Be­stimmung und legen Fürsprache bei GOTT ein, damit auch wir unser Ziel erreichen: „Diese konnten es und jene, warum nicht auch ich?“ (Hl. Augustinus).

Wir feiern das Fest Allerheiligen in Europa seit dem 4. Jahrhundert. Ursprünglich am Sonntag nach Pfingsten, dann aber seit Papst Gregor IV. (835 n. CHR.) am 1. November jedes Jahres. Wie die Heiligen während ihres Lebens schwer geprüft wurden im Glauben, so sollen auch wir unser Kreuz tragen und standhalten im Guten. Das Evangelium dieses Tages (Mt 5, 1-12) verheißt jedem, der standhaft bleibt, die Selig­preisungen JESU in der Bergpredigt: „Selig die Barm­herzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!“

Vorbilder und Fürsprecher

Wir möchten Sie, liebe KURIER-Leser, ermutigen, diesen Heiligen nachzueifern, denn JESUS wünscht von jedem Christen: „Seid heilig, wie Euer VATER im Himmel heilig ist“ (Mt 5, 48).
Die von uns vorgestellten Heiligen und Seligen sind nur eine kleine Auswahl der kirchlich Anerkannten. Daher haben wir jedem Kapitel eine Gesamtübersicht der Festtage vorangestellt. Wir wünschen Ihnen viel Freude und GOTTES reichen Segen beim Lesen und Staunen über das Wirken GOTTES bis in unsere Zeit.       Sr. M. Anja

CM-Buch: Mit den Heiligen durch das Jahr (5 €)

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *