Schulterschluß „Synodaler Weg“

Die deutsche Regierung identifiziert sich mit dem „Synodalen Weg“ der deutschen Bischofskonferenz. Gemeinsam soll die Kirche „modernisiert“ werden: Ein wahnwitziger Irrweg.

Frauen-Priestertum, Interkommunion zwischen Protestanten und Katholiken sowie die Duldung von Homosexualität stehen jedoch im Widerspruch zu der Lehre JESU und dem Dekalog des AT. Häresie – Irrlehre – ist dieser Schulterschluß von Bischofskonferenz, Zentralkomitee der Deutschen Katholiken und den Vertrauten von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Neue Rechts-Strukturen zur Umsetzung des „Synodalen Wegs“ – des Alleingangs der deutschen Bischöfe ohne Deckung von Rom – sind geschaffen worden:
Ab 1. November 2019 wird der „Verband der Diözesen Deutschlands“ (VDD) als Körperschaft öffentlichen Rechts die häretischen Neuerungen in der Glaubenslehre in Deutschland durchsetzen – auch gegen Widerstände.
Das oberste Organ des VDD ist der „Verbandsrat“ mit 18 Kirchenfunktionären, davon 7 Bischöfen als Rats-Leiter. Bis 2022 bleiben sie im Amt: Darunter die Bischofs-Kardinäle Reinhard Marx in München, Rainer M. Wölki aus Köln, der Hamburger Erzbischof Stefan Heße, der Limburger Bischof Georg Bätzing, die Bischöfe von Münster und Würzburg Felix Genn bzw. Franz Jung und Bischof Ulrich Neymeyr aus Erfurt.

Aus diesem Anlaß hat die CHRISTLICHE MITTE ein kleines Kompendium der tradierten katholischen Lehre zusammengestellt, um den katholischen Glauben unverfälscht zu bewahren.
Bitte helfen Sie mit, verunsicherten Katholiken und suchenden Menschen in Deutschland Halt zu geben und sie durch das Verteilen unserer neuen Broschüre wieder eng an die von JESUS CHRISTUS gelehrte Wahrheit zu führen.

CM-Broschüre: Was ist die Wahrheit? Die katholische Tradition antwortet (2 €)

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *